Transsonischer Verdichter 1

Der einstufige, transsonische Verdichterprüfstand wird im offenen Kreislauf betrieben. Die aus der Umgebung angesaugte Zuluft gelangt zunächst über eine Einlaufdrossel in die mit Sieben und Honigwabengleichrichtern bestückte Beruhigungskammer. Von dort aus wird sie dem Verdichter zur Bestimmung des Massenstromes durch eine kalibrierte Düse zugeführt und dann durch einen Ringdiffusor mit abschließender Ringdrossel als Abluft in die Umgebung gefördert. Der Verdichterrotor wird von einem Gleichstrommotor mit einer Leistung von bis zu 800 kW über ein zweistufiges Planetengetriebe mit nachgeschalteter Drehmomentmeßwelle angetrieben.

Konfiguration: Einstufiger, 1,5-stufiger Aufbau möglich
Antriebsleistung: 800 kW
Außendurchmesser: 0,38 m
Typischer Massenstrom: 16 kg/s
Typisches Druckverhältnis: 1,5
Typische Mach Zahl (Rotor relativ) 1,4
Max. Drehzahl: 21000 U/min
Konventionell: Totaldruck und -Temperatur der Stufenabströmung
3-Loch Kamm am Stufenaustritt
statischer Wanddruck
instationäre Druckmesstechnik (Kulites)
instationäre Messung des Totaldruckes am Stufenaustritt
Sonden + Wanddruckmessungen
Statorvorderkanteninstrumentierung (stationär und instationär)
Sonden: Druck- und Temperaturgrenzschicht
5- & 3-Loch-Sonden
Instationäre Totaldrucksonden
Optisch: L2F-Velocimetry
PIV (stereo und konventionell)
Schaufelschwingungen: DMS Messsysteme
Kapazitive Sensoren
Rotospalt: Kapazitive Sensoren
  • AG Turbo (COOREFlex-turbo, COOREFF-T, COORETEC)
  • DFG Vorhaben (FOR1066 u.a.)
  • Eigeninitiierte Vorhaben mit dem NASA Glenn Research Center
  • FP7 EU Vorhaben (FUTURE, E-BREAK)
  • Forschungsvereinigung Verbrennungskraftmaschinen (FVV)
  • Luftfahrtforschungsprogramm (LuFo)